Jul
17
2017

Neurottschule Ketsch

9 Ketsch Bild Schwimmmeister für BlogAm 17. und 18. Juli war „Radio im Klassenzimmer“ an der Neurottschule in Ketsch zu Gast. Nach einer kurzen Begrüßung stiegen die Referent*innen in den theoretischen Überblick über das Themengebiet Radio ein. Die Klasse hatte sich bereits eine Reihe an Themen für ihre Radiobeiträge überlegt. In der Redaktionskonferenz wählten die Schüler*innen aus der Fülle an Ideen vier Themen aus, die sie bearbeiten wollten.
Anschließend wurden Umfragen und Interviews durchgeführt. Nach und nach kamen die Schülergruppen mit ihren Aufnahmen zurück. Zunächst wurden die O-Töne innerhalb der Gruppe am PC angehört, um eine erste Auswahl treffen zu können. Anschließend wurden die O-Töne mit dem Schnittprogramm Audacity bearbeiten. Zügig ging es am nächsten Morgen in die Gruppenarbeit. Alle Gruppen hatten ihre O-Töne bereits angehört, geordnet und größtenteils auch geschnitten. Die restlichen O-Töne wurden geschnitten und es ging dann ans Texten und Sprechen der Beiträge. Hier brauchte es etwas Übung aber am Ende sind diese spannenden Beiträge entstanden:

Alla Hopp
Das Alla Hopp ist eine von 19 Bewegungsanlagen, die in der Region zu finden sind. Was gefällt den Besucher*innen der Anlage? Was könnte man noch verbessern? Dies wollten die Schüler*innen wissen und produzierten eine Umfrage.

Der Job eines Bademeisters
Nur am zu Pool arbeiten klingt nach Spaß und Entspannung? Der Job eines Bademeisters ist nicht ganz so einfach. Zu den Erlebnissen und dem Alltag eines Schwimmmeisters befragten die Schüler*innen einen lokalen Bademeister im Rahmen eines Interviews.

Die Rheininsel
Die Rheininsel ist ein Naturschutz- und gleichzeitig Erholungsgebiet auf dem Rhein bei Ketsch. Dass es noch viel Verbesserungsbedarf gibt, erfährt man in dem Beitrag mit Original-Ton.

Kulturbühne
In diesem Beitrag mit Original-Ton zeigt sich die Neurottschule kreativ. Unzählige kreative Projekte hat die Schule bereits hinter sich. Auch ein Rap Song über die eigene Schule ist durch die „Kulturbühne“ entstanden.

Jun
27
2017

Kepler-Gymnasium Tübingen

Kepi-Gymn Foto für BlogDie LKJ war mit Radio im Klassenzimmer am 26. und 27. Juni zu Gast in der 7. Klasse des Kepler-Gymnasiums Tübingen. Obwohl die Schüler*innen noch relativ jung waren, verlief das Projekt ausgezeichnet und problemfrei. Den Schüler*innen war anzumerken, dass für sie die Beschäftigung mit dem Medium Radio keine lästige Pflichtübung war, sondern dass sie interessiert und neugierig waren und sich auf die beiden Tage freuten.
Im Vorfeld hatte sich die Klasse schon verschiedene Themen überlegt, die dann zu Beginn des Workshops konkretisiert und ausgewählt wurden. Anschließnd wurden Gruppen gebildet und folgende Beiträge sind entstanden:

Bogenschießen
Bogenschießen führt als Sportart schon immer ein Nischendasein, obwohl auch bei den Olympischen Spielen mit Pfeil und Bogen geschossen wird. In den letzten Jahren aber wird das Bogenschießen immer öfter bei Seminaren und bei der Persönlichkeitsbildung eingesetzt – weil es angeblich die Konzentration fördert. In diesem Beitrag erzählen Passant*innen, was sie vom Bogenschießen halten, außerdem kommt ein Bogenschütze zu Wort, der auch an Wettbewerben teilnimmt.

Hip-Hop
Du bist jung und fährst Skateboard? Dann hörst du bestimmt auch Hip-Hop.
So ganz hundertprozentig stimmt das nicht, aber Hip-Hop und Skaten sind sehr wichtige Bestandteile der Jugendkultur. Und obwohl sich der Hip-Hop in den letzten dreißig Jahren sehr weit entwickelt und verzweigt hat, kommen doch immer wieder Fans zu den Wurzeln zurück. Old School, Deutsch- Hip-Hop, Gangsta – da hat jeder seine eigenen Vorlieben.

Beste Freunde
Die beste Freundin – der beste Freund. Manche Menschen treffen keine wichtige Entscheidung, ohne zuerst mit eben dieser Person gesprochen zu haben. Wir alle haben ganz genaue Vorstellungen davon, wie genau ein bester Freund ist und was er tun und können soll. Hier kommen verschiedene Menschen zu Wort und erklären, was sie unter „bester Freundschaft“ verstehen, wo sie ihre beste Freundin kennengelernt haben und unter welchen Umständen beste Freundschaften zerbrechen.

Freizeit früher und heute
Früher war alles besser. Eh klar. Ganz besonders gilt dies für die Freizeitgestaltung. Früher wusste man was mit seiner Zeit anzufangen, heute glotzen alle nur noch stumpf auf kleine und große Bildschirme. Zumindest behaupten das diejenigen, die eben nicht heute jung sind. Aber was ist dran an dem Klischee? Was haben Dreizehnjährige vor 30 oder vor 50 Jahren in ihrer Freizeit gemacht, was machen sie heute? Der Beitrag lässt verschiedene Generationen zu Wort kommen.

Musikstars
Jede Zeit hat ihre Superstars. Und wenn eine Sängerin oder ein Sänger es mal nach oben geschafft hat, hat natürlich auch jeder eine Meinung dazu. Tolle Stimme oder Nervensäge? Supertyp oder total überschätzt? Cool oder schon wieder von gestern? In dieser Umfrage dürfen Passant*innen erzählen, was sie von drei der angesagtesten Stars unserer Zeit halten: Ed Sheeran, Justin Bieber und Selena Gomez.

Kenia-Hilfe
Viele Menschen sprechen gerne darüber, was auf dieser Welt verändert werden müsste, um die Armut zu lindern und den Menschen in ärmeren Ländern zu einer besseren Bildung zu verhelfen. Markus Walker findet auch, dass sich etwas ändern muss, aber er redet nicht darüber, er tut es. Seit einigen Jahren engagiert er sich in Kenia für den Aufbau einer Schule. Zweimal im Jahr fliegt er hin, um sicherzustellen, dass die Hilfe auch wirklich ankommt. In diesem Beitrag erzählt er, warum er hilft und wie wichtig ihm das ist, was er von den Menschen in Kenia zurückbekommt.

Mai
31
2017

Landesweiter SchülerRadioTag am 29. September 2017

Die LandesSchülerradiotag2016-0179vereinigung Kulturelle Jugendbildung (LKJ) veranstaltet ihren 12. SchülerRadioTag mit Vorträgen und kostenlosen Praxisworkshops an der Hochschule der Medien (HdM) in Stuttgart-Vaihingen.

Der SchülerRadioTag ist das Meeting für medienaktive und medieninteressierte Schüler*innen, die von Schulen aus ganz Baden-Württemberg zusammenkommen, um in Workshops alles rund um das Medium Radio zu lernen und um selbst aktiv zu werden.

Sie machen Umfragen, führen Interviews oder produzieren Jingles und Hörspiele. Gleichzeitig erhalten sie Informationen zu Medienberufen und können sich mit professionellen Radiomachern und mit anderen Schülern austauschen. Begleitende Lehrkräfte erfahren in einem Workshop, wie sie Audioarbeit in ihrer Schule und im Unterricht umsetzen können und welche Chancen und Möglichkeiten Medien(Radio)-AGs bieten.

Die Workshopleiter*innen sind Profis von der Hochschule der Medien, von Jugendradio-sendern sowie Medienpädagogen, die kompakt Know-how rund ums Radiomachen vermitteln. Das Angebot richtet sich sowohl an Neulinge, die eine Radio-AG an ihrer Schule etablieren wollen, als auch an Schüler*innen, die ihr Wissen mit Hilfe von Profi-Tipps erweitern wollen.

Der SchülerRadioTag wird mit Unterstützung der Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg (LFK) durchgeführt. Kooperationspartner sind die Hochschule der Medien Stuttgart, der Radiosender bigFM und das Hochschulradio HORADS 88,6.

Das gesamte Programm zum Download gibt es hier.

Die Teilnahme am SchülerRadioTag ist kostenlos! Weitere Informationen zum SchülerRadioTag und zur Anmeldung gibt unter www.lkjbw.de/schule-kultur-medien/schuelerradiotag. Beispiele zum Nachhören vom letzten SchülerRadioTag gibt es in diesem Blog.

Mai
9
2017

Rauchbeinschule Schwäbisch Gmünd

Rauchbeinschule GmündBei den Teilnehmer*innen aus Schwäbisch Gmünd handelte es sich um Achtklässler*innen verschiedener Nationalitäten und um Schüler*innen der Vorbereitungsklassen. Dieser Workshop war deshalb um Konzept etwas angepasst worden. Die Schüler*innen brauchten beispielsweise etwas mehr Unterstützung beim Texten. Aber das Schneiden der Beiträge miesterten sie sehr selbstständig. Auffällig war, dass Schüler*innen die im Unterricht eher stiller oder schüchtern sind, im Radioworkshop aufblühten und über sich hinaus wuchsen.

Die Gmünder Tagespost berichtete am 28. Juni über das Projekt. Den Artikel zum Nachlesen gibt es hier.

Folgende Beiträge sind entstanden:

Schule – hier und dort

Die Jugendlichen vergleichen das Schulsystem ihres Heimatlandes mit dem deutschen System. Sie fragen nach der Rolle des Lehrers, nach Strafen und Sanktionen oder Schuluniformen. Die Teilnehmer*innen der Gruppe führten Interviews mit Schülerinnen aus Griechenland, der Türkei und auch Somalia.

Fußball

Drei fußballbegeisterte Teilnehmer aus Somalia fragen Mitschüler*innen, Lehrer*innen und Passant*innen nach ihren Lieblingsvereinen und auch nach Lieblingsspielern. Auch die Frage, ob Frauen Fußball spielen sollten wir thematisiert.