Sep
21
2016

SchülerRadioTag 2016 – letzte freie Plätze sichern

flyer-titelbild-fuer-blogsAm 7. Oktober 2016 lädt die LKJ radiointeressierte Schüler sowie Lehrer aus Baden-Württemberg zum SchülerRadioTag an der Hochschule der Medien in Stuttgart ein. Das Angebot richtet sich sowohl an Neulinge, die eine Radio-AG an ihrer Schule etablieren wollen, als auch an Schülerinnen und Schüler mit Erfahrung, die ihr Know-how ausbauen und mit wertvollen Tipps von Experten erweitern wollen.

 

Die Teilnahme am SchülerRadioTag ist kostenlos! Gruppen und Einzelteilnehmer können sich noch bis zum 26. September 2016 anmelden.

In verschiedenen Workshops haben Schüler Gelegenheit, alles rund um das Medium Radio zu lernen und selbst aktiv zu werden. Lehrer erfahren in einem Workshop, welche Möglichkeiten und Chancen das Medium Radio bietet. Die Referentinnen und Referenten sind Profis von der Hochschule der Medien, von Jugendradiosendern sowie Medienpädagoginnen und Medienpädagogen, die kompakt ihr Fachwissen rund ums Radiomachen vermitteln.

Der SchülerRadioTag wird von der Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg gefördert. Kooperationspartner sind die Hochschule der Medien Stuttgart, der Radiosender bigFM und das Hochschulradio HORADS 88,6.

Weitere Informationen und Anmeldung unter http://lkjbw.de/medienprojekte/radiotag

Jul
20
2016

Gymnasium Kenzingen

Gruppenfoto KenzingenAm 20. und 21. Juli wurde den Schülerinnen und Schülern der Klasse 8d das Medium Radio näher vorgestellt. Am ersten Tag stand die theoretische Einführung in das Themengebiet, in der die Referenten über Radiosender, Radiowerbung und O-Töne informierte. Da die Klasse bereits im Vorfeld Themen formuliert hatte, ging es anschließend gleich weiter mit der Redaktionssitzung, in der die Gruppen die Themen für ihre Beiträge erarbeiteten. Vor dem Aufnehmen der benötigten O-Töne führten die Referenten kurz in das Aufnahmegerät „Zoom“ ein, dessen Bedienung von Seiten der Schülerinnen und Schüler sehr schnell verstanden war. Anschließend wurden diese zum Aufnehmen der benötigten O-Töne geschickt. Nachdem die Schüler mittags zurückkehrten, fanden sich die Gruppenmitglieder zusammen, um ihre O-Töne anzuhören. Als das aufgenommene Material sortiert war, ging es ans Schneiden, das für die Schülerinnen und Schüler das Erlernen eines neuen Computerprogramms erforderte.
Am zweiten Projekttag standen das Aufnehmen von Sprechertexten und der finale Schnitt im Fokus. Alle diskutierten während des Formulierens der Texte fleißig mit. Die Referenten erklärten der Klasse, was die Sprache in einem schriftlichen Bericht von der Sprache in einem Radiobeitrag unterscheidet und wie man mit Sprache das Interesse an einem Beitrag weckt. Im nächsten Schritt ging es für die Schülergruppen zum Aufnehmen der Sprechertexte in einen separaten Raum. BieneninterviewDabei zeigte sich, dass die Schülerinnen und Schüler sehr flüssig und fehlerfrei vorlesen konnten und nur sehr wenige Wiederholungen brauchten, bis ein Satz deutlich und richtig betont vorgelesen wurde.

Somit sind folgende Beiträge entstanden:

Erwachsene von heute
Ständig wird die Jugend von heute analysiert. Dabei kann man doch auch die Erwachsenen von heute unter die Lupe nehmen. Wie sind die Erwachsenen von heute so drauf? Und was sollten sie anders machen? Das wollten die Schülerinnen wissen und haben eine Umfrage gemacht.

Jugendliche von heute
Was halten Erwachsene von der heutigen Jugend? Dies wollte die Schülergruppe herausfinden und hat sich auf der Suche nach Antworten vor allem auch an Antworten von Lehrern bedient.

Solar-AG
Jede Schule hat die eine oder andere AG. Selten ist jedoch eine sogenannte Solar-AG, die sich für Solarstrom einsetzt. In einem Interview mit dem Leiter der AG erfuhren die Jungen die Hintergründe der AG.

Bienen-AG
Ebenfalls eine seltene AG ist eine Bienen-AG. Kurz nach der Wiederbelebung der AG, die wegen Bienensterben ebenfalls gestorben war, macht die Schülergruppe in diesem Beitrag Werbung für die AG. Warum Bienen so wichtig sind und wie der Honig der Bienen-AG in die Gläser kommt, erfuhr die Gruppe im Interview mit dem AG-Leiter.

Pokémon Go
Die App „Pokémon Go“ findet sich zurzeit jeden Tag in den Nachrichten und hat dabei vor allem negative Schlagzeilen abbekommen. Warum das Spiel so beliebt ist und was man als Spieler beachten sollte, wollten die Schüler wissen und produzierten eine Umfrage.

Jul
14
2016

Robert-Mayer-Gymnasium Heilbronn

blogVom 13. bis 14. Juli 2016 fand das Projekt „Radio im Klassenzimmer“ am Robert-Mayer-Gymnasium in Heilbronn statt. Organisiert wurde es von einer Lehrerin, die einen ähnlichen Workshop der LKJ an ihrer alten Schule in Eberbach miterlebte, dessen Konzept ihr damals gefiel. Dieser frühere Kontakt führte dazu, dass die Schülerinnen und Schüler sehr gut auf die beiden Projekttage vorbereitet wurden. Sie hatten sich sogar im Vorfeld mögliche Beitragsthemen überlegt und verschiedene Termine verabredet, beispielsweise im Flüchtlingsheim, bei der Staatsanwaltschaft, bei der Polizei und mit einer Sozialarbeiterin. Da viele der Teilnehmerinnen und Teilnehmer einen Migrationshintergrund haben, fiel die Wahl des übergeordneten Themas auf Flucht und Rassismus. Dies war auch passend, da sich die Schule um das Zertifikat „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ bewirbt.
Durch die Vorbereitung der Jugendlichen wurde die Einführung zum Radio erleichtert und es konnte früher in die Gruppenarbeit eingestiegen werden. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer entwarfen Fragenkataloge für die offiziellen Termine und nach einer technischen Einweisung in die Nutzung von den Aufnahmegeräten ging es dann in die Außenrecherche bzw. zu den Interviews. Anschließend wurde das Schnittprogramm „Audacity“ erklärt, mit dem die Schülerinnen und Schüler ihre Töne und Aufnahmen bearbeiteten. Am zweiten Projekttag wurde weiter an den Beiträgen geschnitten und die Jugendlichen entwarfen ihre Moderationen und Texte, die sie dann auch einsprachen. Zum Abschluss der zwei Tage hörten sich alle gemeinsam die fertigen Beiträge an. Insgesamt hat die Vorarbeit zusammen mit der guten Organisation der beiden Tage dazu geführt, dass das Thema sehr rund und sehr vielfältig ausgelotet wurde.

Angriffe auf Flüchtlinge
In den vergangenen zwei Jahren wurde das Thema Flucht in den Medien intensiv diskutiert. Immer wieder war und ist dabei auch von Übergriffen zu lesen. Die Gruppe hat sich auf die Suche gemacht: Wie ist die Stimmung in Heilbronn – und ist auch hier von negativen Aktionen zu berichten?
Zu Wort kommen Passanten sowie ein Vertreter der Staatsanwaltschaft.

Alltagsrassismus
In der Heilbronner Innenstadt ist ein Flüchtlingsheim geplant. Im Vorfeld hat die AFD Stimmung dagegen gemacht, und zwar auf rassistische Art und Weise. Dieser Beitrag handelt vom Begriff Rassismus, von rassistischen Aktionen im Alltag sowie von der Arbeit der Polizei, die immer wieder mit rassistischen Übergriffen konfrontiert wird.

Probleme von Flüchtlingen
Flüchtlinge werden in unserer Gesellschaft oft als Problem angesehen. Doch während viele Menschen hierzulande über die Probleme MIT den Flüchtlingen sprechen, wird oft vergessen zu fragen: Welche Probleme haben die Flüchtlinge selbst? Eine Sozialarbeiterin, die mit Flüchtlingen arbeitet, erzählt, womit sie Tag für Tag zu tun hat. Und Menschen von der Straße mutmaßen, mit welchen Problemen sie selbst zu kämpfen hätten, wenn sie auf der Flucht wären.

Schule ohne Rassismus
Das Robert-Meyer-Gymnasium in Heilbronn bewirbt sich um das Zertifikat „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“. Dazu ist erst einmal eine Bestandsaufnahme nötig: Haben Lehrer/innen und Schüler/innen an der Schule bereits Erfahrungen mit Rassismus gemacht, und wenn ja, welche?

Toleranz
Das Zusammenleben von Menschen mit unterschiedlicher Herkunft, Sprache und Kultur stellt gewisse Anforderungen an uns alle – vor allem an unsere Toleranz. Wodurch zeichnet sich Toleranz eigentlich aus? Und wann waren Sie denn schon mal tolerant? In diesem Beitrag kommen Schüler/innen und Lehrer/innen zu Wort.

Was ist deutsch?
In der Diskussion um Flucht und Flüchtlinge werden immer wieder die gleichen Themen bemüht: Deutsche Kultur und deutsche Werte sind in Gefahr, wenn noch mehr Menschen mit anderer Herkunft in unser Land kommen. Dieser Beitrag entlarvt zahlreiche Wissenslücken in Punkto „deutsche Kultur“.

Jul
5
2016

Friedrich-Voith-Gesamtschule Heidenheim

Heidenheim Bild für BlogAnfang Juli lernten die Schülerinnen und Schüler der 8. Klasse der Friedrich-Voith-Gesamtschule Heidenheim die Welt des Radios näher kennen. Der erste Tag begann mit einer kurzen theoretischen Einführung in die Radiolandschaft, anschließend ging es weiter zur Redaktionssitzung. Da sich die Klasse thematisch bereits einiges hatte einfallen lassen, konnte man sich nach einigen Gesprächen schnell auf die vier Themen „Flüchtlinge“, „Markenmode“, „Freizeitverhalten von Jugendlichen heute“ und „Sicherheitsgefühl in Deutschland“ einigen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer machten sich dann auf den Weg, um unterschiedliche O-Töne von Passanten aufzunehmen. Dabei kamen sie stets gut voran. Es gelang ihnen ohne Scheu auf fremde Menschen in der Stadt zuzugehen und sie auszufragen. Auch konnten sie bei Bedarf nachhaken, um auch das herauszubekommen, was sie herausbekommen wollten. Selbst wenn nicht jeder Passant die Fragen beantworten wollte, so blieben alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer immer ruhig und gelassen. Am zweiten Tag arbeiteten die Schülerinnen und Schüler in den Gruppen gleichmäßig verteilt. Sie organisierten sich gut und ließen sich nicht ablenken. Sie formulierten und sprachen auch eigene Zwischentexte ein. Am Ende des zweiten Tages mussten die Beiträge noch digital geschnitten werden, was jedoch kein Problem für die Klasse darstellte.

In den zwei Projekttagen sind also folgende vier Beiträge entstanden:

Flüchtlinge
Ein aktuelles Thema in Deutschland sind die Flüchtlinge. Doch wie ist die aktuelle Stimmung gegenüber den Menschen, die ihre Heimat verlassen, um nach Deutschland zu kommen? Drei Jungs, ebenfalls mit Migrationshintergrund, haben Passanten dazu befragt.

Markenmode
Warum sind Markenklamotten für Jugendliche so bedeutend? Was macht sie so teuer? Drei Schüler haben Mitschüler, Lehrer und Passanten zu diesem Thema befragt.

Freizeitverhalten von Jugendlichen heute
Immer wieder hört man Erwachsene sagen: „Die Jugend von heute hängt doch sowieso nur vor dem PC, im Internet und auf YouTube rum!“. Vier Schülerinnen wollten mit ihrem Beitrag herausfinden, wie stark diese Meinung wirklich unter den Erwachsenen verbreitet ist und ob es auch welche gibt, die nicht nur so über die Jugend denken.

Sicherheitsgefühl in Deutschland
Angesichts der momentan häufigeren Terroranschläge in unseren Nachbarländern fühlen sich viele Menschen nicht mehr so sicher in Deutschland. Die Gruppe wollte wissen, wieso das Sicherheitsgefühl in den letzten Monaten gesunken ist und holte sich dazu viele Meinungen ein.