Apr
19
2016

Carl-Laemmle-Gymnasium Laupheim

Laupheim BlogDie elf Schülerinnen und Schüler der sechsten bis achten Klasse waren keine Neulinge beim Thema Radio, denn sie bilden seit Beginn dieses Schuljahres die Redaktion des Schulradios DiLämma, das schon seit einigen Jahren am Laupheimer Gymnasium auf Sendung ist. So konnte der theoretische Teil des zweitägigen Workshops am 18. und 19. April dann auch kürzer ausfallen, und es ging gleich in medias res: Bei der Redaktionssitzung erarbeiteten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zügig Themen wie die Produktion eines Hörspiels, den Sinn digitaler Unterrichtsmethoden, Gaming-Kanäle auf Youtube oder vermeintlich oder tatsächlich unnützes Wissen.
Die Umsetzung der Themen gelang den meisten Schülerinnen und Schülern auch recht schnell, denn sie entwickelten schon bald kreative Ideen und fanden die Gesprächspartner für ihre Interviews vor Ort im Schulhaus. Wie sich herausstellen sollte, lag die Tücke im technischen Detail, denn der Umgang mit dem Audacity-Programm ging noch nicht ganz reibungslos vonstatten. Mit fachkundiger Unterstützung übten die Schülerinnen und Schüler deshalb noch einmal den Umgang mit und das Speichern von O-Tönen. Auch wenn die Lehrerschaft wegen des laufenden Abiturs wenig involviert werden konnte, erlebten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einen interessanten Workshop in angenehmer Atmosphäre und konnten ihre Kenntnisse beim Gestalten von Radiobeiträgen vertiefen.

Diese vier Beiträge haben die Schülerinnen und Schüler erarbeitet:

Hörspiel Einhorn
Drei Sechstklässlerinnen und Sechstklässler stellen in diesem Hörspiel ganz plastisch dar, was passieren kann, wenn Jugendliche wie ihre Protagonistin Lucy süchtig nach der Nutzung ihres Smartphones werden. Schon nach kurzer Zeit interessiert sich das Mädchen nämlich nur noch für sein „pink fluffy unicorn“.

Gaming-Kanal auf Youtube
Mehrere Schüler der siebten Klasse widmen sich dem Thema „Let’s Play“, also dem Testen von Computerspielen auf einem Gaming-Kanal bei Youtube. Zwei der Workshop-Teilnehmer berichten in dem Beitrag von ihren Erfahrungen mit der Internetplattform, von ihren Erfolgen, aber auch von ärgerlichen Dislikes und Hatern.

Vor- und Nachteile von Tablets im Unterricht
In ihrem Beitrag gehen drei Achtklässler der Frage nach, ob es sinnvoll wäre, Tablet-Computer im Unterricht einzusetzen. Nach einigen einführenden Informationen sprechen sie mit einem Lehrer über die Vor- und Nachteile der Technik und weisen darauf hin, dass allein das Gewicht (250 Gramm im Vergleich zu acht Kilo Schultasche) ein dickes Plus wäre für diese digitale Ergänzung des Unterrichts.

Unnützes Wissen
Zwei Schülerinnen der siebten Klasse beschäftigen sich mit der Frage, ob im Unterricht behandelte Themen im wirklichen Leben wichtig oder eher unnütz sind. Zwei Lehrerinnen veranschaulichen im Interview, warum aus ihrer Sicht die Wahl des Klassensprechers demokratische Grundkenntnisse vermittelt und wie das Wissen um chemische Reaktionen hilft, sich die Umwelt selbst zu erklären.

Mrz
16
2016

Geschwister-Scholl-Gymnasium Waldkirch

Blog WaldkirchAm 15. und 16. März lernten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 9b das Medium Radio näher kennen. Am Anfang stand der theoretische Teil, in dem der Referent über die Radiolandschaft in Baden-Württemberg, journalistische Darstellungsformen und  das Finanzierungsmodell eines Radiosenders informierte. Da die Schüler sich schon gründlich auf das Projekt vorbereitet hatten, ging es anschließend gleich weiter mit der Redaktionssitzung, in der die Gruppen die Konzepte für ihre Beiträge erarbeiteten. Schon bald standen die ersten Interviewtermine an, deshalb wurden die Schüler gruppenweise in die Audiotechnik und die Aufnahme von O-Tönen eingewiesen und direkt auf die Suche nach O-Tönen geschickt. Beim anschließenden Anhören der Aufnahmen zeigten sich viele Projektteilnehmer überrascht über den Klang der eigenen Stimme. Außerdem wurden erste Erfahrungen mit dem Schnittprogramm Audacity gemacht.
Der zweite Projekttag stand dann ganz  im Zeichen der Bearbeitung der Aufnahmen und dem Verfassen und Aufnehmen von Sprechertexten. Dass die Sprechertexte die einzelnen O-Töne miteinander verbinden sollten, erwies sich für die Schüler als Herausforderung, bei der die Referenten aber gerne unterstützen. Im kleinen Musiksaal, der mit gedämmten Stellwänden zum Aufnahmestudio umfunktioniert worden war, wurden dann die erarbeiteten Texte mit der richtigen Betonung eingelesen.
Die Radio-Projekttage am Geschwister-Scholl-Gymnasium kamen bei allen Beteiligten so gut an, dass mittlerweile großes Interesse daran besteht, dort ein eigenes Schulradio zu etablieren und eine Schulradio-AG ins Leben zu rufen.

Diese Beiträge sind entstanden:

Tanz-AG am GSG
Tanz-AGs gibt es an vielen Schulen. Doch am Geschwister-Scholl-Gymnasium ist die Tanz-AG mit mehreren Gruppen in unterschiedlichen Klassenstufen eine feste Institution. Ob nur Mädchen an der Tanz-AG teilnehmen und was die Schüler zum Tanzen motiviert, wollte die Schülergruppe erfahren und führte Interviews mit den Tänzern und der Leiterin der Tanz-AG.

Lehrer-Band
Neben den vielen musikalischen Gruppen am Geschwister-Scholl-Gymnasium haben sich auch einige Lehrer zu einer Gruppe zusammengeschlossen und eine Band gegründet. Um über die Bandproben, Auftritte und mehr zu erfahren, befragte die Schülergruppe die Mitglieder der Lehrerband.

Schlagzeug
Viele Jugendliche möchten gerne Schlagzeug lernen. Doch wie wichtig ist das Taktgefühl und was sagen die Nachbarn zu diesem Hobby? Dies und mehr stellen die Schüler vor.

Werbegemeinschaft
Der Werbegemeinschaft in Waldkirch haben sich eine Reihe von Geschäften angeschlossen, um durch attraktive Verkaufsangebote Kunden anzulocken. Um Genaueres zu erfahren, hat die Schülergruppe Bernd Wintermantel, Vorsitzender der Werbegemeinschaft Waldkirch, befragt.

Mrz
15
2016

Humboldt-Realschule Eppelheim

Blog EppelheimEine 8. Klasse der Humboldt-Realschule in Eppelheim nahm am 2. und 3. März 2016 mit 24 Schülerinnen und Schülern an „Radio im Klassenzimmer“ teil. Das Besondere an dieser Gruppe war, dass es sich um eine Inklusionsklasse handelt, in der 8 von 24 Schülerinnen und Schüler ein Handicap haben. Vorab waren also zwischen den Lehrerinnen und den Medienreferenten der LKJ zahlreiche Absprachen nötig. Zu Beginn des Workshops wurde auch die theoretische Einführung etwas gekürzt, außerdem waren während der beiden Tage neben den Medienreferenten der LKJ auch mehrere Lehrer und Betreuungskräfte anwesend.
Dennoch war die Tatsache, dass es sich um eine inklusive Klasse handelte, während des Workshops nicht wirklich spürbar – oder wenn dann im positiven Sinne. Denn gerade die Schülerinnen und Schüler mit geistiger Behinderung waren sehr engagiert und begeistert. Auch beim Einsprechen der Texte durfte sich jeder Interessierte einbringen, egal ob er ein Handicap hat oder nicht.
Bei der Gruppenzuteilung stand schnell fest, dass es mehrere Beiträge zum Thema „Computerspiele“ geben wird, da sich die Mehrheit der Schüler dafür interessierte. So sind sogar drei Beiträge zu diesem Thema entstanden.
Die folgenden sechs tollen Beiträge wurden beim Projekt umgesetzt:

Computerspiele I
Der Markt für Computerspiele wird immer unübersichtlicher, selbst für diejenigen, die sich mit der Thematik beschäftigen. Das Gute daran: Mittlerweile ist für jeden Geschmack etwas dabei. In dieser Umfrage erzählen die Befragten, was sie spielen und warum.

Computerspiele II
Obwohl Computerspiele mittlerweile nicht mehr nur den Nerds und Freaks vorbehalten sind, haftet ihnen noch immer ein schlechter Ruf an. Vielleicht liegt es daran, dass die Eltern immer ein kritisches Auge auf die Spielgewohnheiten ihrer Kinder haben. Die Gruppe hat nachgefragt: Wie viel Zeit verbringt ihr mit euren Spielen? Und was sagen die Eltern dazu?

Computerspiele III
In diesem Kurzinterview erzählt ein Referendar der Humboldt-Realschule, weshalb er Computerspiele überhaupt nicht schlimm findet und die Aufregung darum gar nicht versteht – und weshalb er seinen Kindern trotzdem enge Grenzen setzen würde.

Wünsche für die Welt
Die Welt ist nicht perfekt. Das ist nichts Neues. Ebenso wenig neu ist aber auch, dass jeder seine eigene Sicht auf die Dinge hat und deshalb einen eigenen Weg zur Lösung aller Probleme beschreiten würde. Die Gruppe hat in ihrem Beitrag unterschiedliche Menschen darüber befragt, was sie ändern würden, wenn sie könnten.

YouTube-Stars
Fernsehen ist bei Jugendlichen out. YouTube ist in. Die Stars der Szene sind in der Zielgruppe hierzulande so bekannt wie Hollywood-Schauspieler. Dieser Beitrag versucht der Frage auf die Spur zu kommen, was in den Augen der Fans einen guten von einem schlechten YouTuber unterscheidet.

Was essen wir eigentlich?
Vieles, das wir essen, ist nicht gerade das Gesündeste. Aber wenn man mal nachfragt, was denn eigentlich so drin ist, dann kann einem schon mal anders werden. Der Beitrag beschäftigt sich mit dem, was in unserem Essen so drin ist.

Feb
20
2016

Ottheinrich-Gymnasium Wiesloch

Rik KuchenDas „Radio im Klassenzimmer“ am 19. und 20. Februar in der achten Klasse am Ottheinrich-Gymnasium Wiesloch initiierten Saskia und Justyna. Die beiden sind KulturStarter – Schülermentoren Kulturelle Jugendbildung und berichten hier über die beiden Tage:

„Zu Beginn stellte Herr Ackermann sich vor und erklärte ein paar grundlegende Dinge über Radio, das Produzieren von Beiträgen, sowie über das Führen von Interviews. Die Klasse hatte sich schon in Gruppen aufgeteilt. Diese hatten die Themen: Homophobie, Rassismus, Sport, Schule, IS und Flüchtlinge. Nachdem der Klasse beigebracht wurde mit den Aufnahmegeräten umzugehen, durften die Gruppen in die Stadt oder in der Schule losziehen, um Interviews zu führen, also um O-Töne für ihren Beitrag zu sammeln. Um 12:00 Uhr trafen sich alle wieder im Klassenzimmer, um die Lage zu besprechen. Daraufhin teilten sich manche Gruppen um gleichzeitig weitere Interviews zu machen und schon die bereits vorhandenen O-Töne am Laptop anzuhören, zu schneiden, sowie sich ein Skript für den Beitrag zu überlegen.

Am Samstagmorgen versammelten sich alle pünktlich, um an ihren Radioberichten weiter zu arbeiten. Jede Gruppe legte die Struktur und Aufbau ihres Beitrages fest, wobei Herr Rau und Herr Ackermann jederzeit gerne zur Verfügung standen und die Schüler ausgiebig berieten. Mit einem „Radio-im-Klassenzimmer-Kuchen“ und Brownies sorgten wir Kulturstarter für kleine Stärkungen zwischendurch und für anhaltende Motivation, da es nicht selbstverständlich war, dass sowohl die Klasse als auch die Workshop-Leiter ihren freien Samstag zur Verfügung stellten. Die Schüler bemerkten jedoch schnell, dass sich das frühe Aufstehen am Wochenende gelohnt hat: In nur wenigen Stunden entwickelten sie sich zu Profis bei der Aufnahme ihrer Moderationen, im Zuschneiden der O-Töne am Computer und im Zusammenfügen dieser zu einem gelungenen Radiobeitrag. Im Anschluss stellte jede Gruppe ihr produziertes Projekt der gesamten Klasse vor. Für den Radiosender bigFM wird es nicht leicht sein, eine Auswahl zu treffen, da bedauerlicherweise nicht alle Arbeiten ausgestrahlt werden können.

Wir freuen uns auf unseren letzten Workshop-Tag bei bigFM in Stuttgart!“

Diese fünf spannenden Beiträge sind entstanden:

Kampagne für einen Geflüchteten

Schüler des Gymnasiums haben eine Internetkampagne gestartet, um auf das Schicksal des Flüchtlings Lamin aufmerksam zu machen. Dieser wurde über Nacht nach Italien abgeschoben und muss dort jetzt obdachlos leben.

Rassismus

Ausgangslage für die Schüler war: Die rassistischen Übergriffe auf Flüchtlinge, Asylbewerber und Migranten häufen sich. Dazu machten die Schüler eine Umfrage an ihrer Schule und in der Umgebung.

Angst vor dem IS

Die Jungs aus dieser Gruppe befragten Menschen auf der Straße nach ihrer Angst vor IS-Anschlägen.

Schule

Was ist das Besondere am Ottheinrich Gymnasium? Es werden unter anderem interessante AGs und die reichhaltige Partytradition an der Schule vorgestellt.

Homophobie

Ein Beitrag zum Thema Homophobie, dazu wurden Menschen auf der Straße verschiedene, spannende Fragen gestellt.

Der deutsche Meister in Taekwondo

Ein Portrait über einen Schüler des Ottheinrich-Gymnasiums: Dieser ist nämlich Deutscher Meister im Taekwondo!